Motivationstief überwinden

kleidsam-org-motivationstief-unproduktiv-ueberwinden12

Jeder kennte es und jeder hat es sicher schon einmal gehabt – unproduktive Tage oder einfach ein Motivationstief. Besonders in den letzten Wochen hat mich der Zustand immer häufiger erwischt, dass ich mich nicht mehr aufraffen konnte um meine Arbeit zu erledigen. Als Blogger steht man ständig unter Druck. Man will täglichen Content erstellen, hochwertige Bilder fotografieren und überragende Texte schreiben. Neben Beruf und Privatleben kann bloggen aber zu einer richtigen Belastung werden.
Ich bin müde, ich bin unproduktiv oder ich habe einfach keine Lust. Wer kennt das nicht? An manchen Tagen sprüht man vor Energie und guten Ideen. Doch dann gibt es auch diese Tage, an denen wir uns nicht aufraffen können und alles unmöglich erscheint. Wieso ist das eigentlich so? Wie kann ich mich selbst motivieren? Wie bin ich wieder produktiver?

Tu dir selbst etwas Gutes und nimm dir Zeit für dich selbst

Erstmal mit kleinen Dingen beginnen. Trinke einen Cappuccino, Frühstücke ausgiebig oder höre etwas Musik. Wir alle brauchen Zeit um durchzuatmen und wir alle sollten uns auch diese Zeit nehmen.

Ortwechsel

Stundenlang nur in den Computer starren, kann oft ganz schön anstrengend und frustrierend sein. Zwischendurch einfach mal einkaufen oder spazieren gehen. Ein Ortswechsel hilft auf andere Gedanken zu kommen.

Zeit für Veränderungen

Kleine Veränderungen können Wunder bewirken. Vielleicht ein neues Blogdesign oder eine neue Home-Office-Deko? Veränderungen sind motivierend und lösen uns aus dem Alltagstrott.

Heute erledige ich nur das Wichtigste

Was ist heute wirklich wichtig? Den neuen Blogbeitrag vorbereiten, E-mails beantworten, Rechnungen zahlen,… Oft halst man sich einfach zu viele Aufgaben auf. Am besten einen Plan aufsetzen und wirklich nur das wichtigste erledigen.

Und wenn alle guten Ratschläge nicht mehr helfen?

Am besten einfach mal ein paar Tage eine Auszeit nehmen. Lieber ein paar Tage pausieren als lieblose Beiträge zu verfassen, nur um irgendetwas zu veröffentlichen. Gönnt euch eine Ruhephase.
Es ist in Ordnung einmal Zweifel zu haben. Es ist in Ordnung einmal unproduktive und unmotiviert zu sein. Es ist auch in Ordnung sich selbst einmal eine bloggerfeie Ruhephase zu gönnen. Wir alle erleben die Höhen und Tiefen, die das Bloggen so mit sich bringen. Wichtig ist nur, dass man die Freude am Bloggen nicht verliert und vielleicht nicht alles zu ernst nimmt. Am Ende des Tages bedeutet bloggen nicht die ganze Welt.
Kennt ihr auch diese unproduktiven Tage? Wie motiviert ihr euch?
Liebste Grüße

 

 

 

 

14 Comments

  1. 1

    Sehr guter Beitrag liebe Martina! Kenne das Problem nur allzu gut. Manchmal bin ich tagelang übermotiviert und in meiner Euphorie kaum zu bremsen, an anderen Tagen bin ich allerdings zu nichts zu gebrauchen und komme einfach nicht in die Pötte. Deine Tipps werde ich auf jeden Fall beherzigen, wenn es nochmal zu einem Motivationsloch kommt! :)

    Liebe Grüße und einen tollen Start in die neue Woche!
    Bernd – http://www.STYLEandFITNESS.de

  2. 2

    Schöner Beitrag, ich stimme dir da total zu. Man setzt sich viel zu sehr unter Druck und kann deshalb nicht entsprechend arbeiten, weil das wichtige Arbeitsmaterial kaputt ist: Nämlich man selbst.
    Wenn ein Holzfäller mit einer stumpfen Axt arbeitet, weil er keine Zeit hat, sie zu schärfen, dauert es halt länger bis der Baum fällt…

    An solchen Tagen ist es wirklich wichtig, sich kleine Ziele zu setzen und die restliche Zeit irgendwie was für sich zu tun. Ich schaffe das nur selten und versuche trotzdem alles durchzuhauen, fahre dann aber mit angezogener Handbremse und habe letztendlich auch nichts gekonnt.
    Das ist etwas, was wir, so glaube ich, total oft vergessen: Uns wirklich jeden Tag Zeit für uns zu nehmen und nicht bis 22, 23 Uhr am Computer hängen, vielleicht noch eine Serie zu sehen und schon schlafen zu gehen.

    Liebste Grüße,
    Jane von Shades of Ivory

  3. 3

    meine liebe Martina, das so ein toller Beitrag :)
    ich habe zwar selber schon über ein ähnliches Problem gebloggt, aber es eben doch etwas anderes, ob man darüber schreibt oder es einfach mal aus einer anderen Perspektive liest.
    bei mir sind diese Tage eher Phasen – oft bin ich dann sowieso sehr gestresst, so dass ich den Blog als eine Art zusätzliche „Last“ empfinde. da wäre es auch völlig fehl am Platz sich noch mehr unter Druck zusetzen. insofern stimme ich dir vollkommen zu :)

    genieß den Abend noch meine Liebe und hab eine tolle Woche,
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

  4. 4

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich bezüglich des Blogs nicht unter Druck setze – mir ist es lieber einen hochwertigen anstelle von 3 mittelklassigen Posts zu veröffentlichen und auch wenn ich merke, dass es das Privat- und Uni-Leben nicht zulässt, so fahre ich das Pensum beim Bloggen zurück. Wichtig ist, wie du sagst, die Dinge auch mal ruhen zu lassen – das reale Leben geht immer noch vor!

    Allerliebst
    Melia Beli
    http://www.meliabeli.de

  5. 5
  6. 6

    Ein schöner Beitrag! Vor ein paar Wochen hatte ich auch ein absolutes Motivationstief, weil ich einfach zu viele Dinge auf der To-Do-Liste hatte. Ich habe es überwunden, indem ich einfach eine zeitlang aufgehört habe zu bloggen und mir mehr Zeit für mich genommen habe. Jetzt bin ich wieder voller Motivation zurück. Viel besser, als sich zu quälen und den Spaß zu verlieren.

    Liebe Grüße, Anika

  7. 7

    Hi liebe Martina! :) Ich finde mich total in deinen Worten wieder. Ich hatte auch schon manches Motivationstief. Was mir immer hilft, ist ein Ortswechsel. Meist treffe ich mich mit Freunden, gehe ins Kino oder mit meinen Freund essen. Ein unbeschwerter Tag oder Abend kann Wunder wirken! :) Und lieber eine Pause einlegen und die Freude wiederfinden! <3
    Ich wünsche dir eine schöne Woche! Liebst, Leni
    http://www.theblondejourney.com/

  8. 8

    Liebe Martina,
    es tut so gut deinen Post zu lesen.
    Mir ging es in letzter Zeit ähnlich wie dir. Unter der Woche konnte ich kaum aufraffen etwas für meinen Blog zu machen, da ich immer total lange arbeiten war und am Wochenende wollte ich am liebsten nicht am PC sitzen, da ich das unter der Woche schon zur genüge tue.
    Mittlerweile geht es bei mir wieder Berg auf. Deine Tipps sind genau die Dinge dich ich dann auch immer mache =)
    Liebe Grüße,
    Miri von Mary Reckless

  9. 9
  10. 10

    Ein sehr schöner Post! Solche Phasen hatte ich leider die 2 Jahre doch schon öfters. Gut das es mir alleine nicht so geht! Deine Tipps sind toll. Mir hilft es immer kurze Auszeiten zu nehmen. :)
    Liebe Grüße Lisa♥
    lisaslovelyworld

  11. 11

    toller beitrag – ja ich kann dich sehr gut verstehen – manchmal ist halt einfach alles doof und ich weiß dann auch nicht warum – ich sag auch wenn es keinen spaß macht und ich einfach nicht weiterkomme dann mach ich was anderes bis ich mich wieder motivieren kann – bei mir hilft oft eine workouteinheit das ich wieder mehr motiviert bin :)
    glg katy

    LA KATY FOX

  12. 12
  13. 13

    Ich glaube jeder hat solche Tage, an welchen man für nichts zu gebrauchen ist. Ich persönlich bekomme schlechte Laune, wenn ich etwas nicht machen kann. Doch es ist besser abzuwarten und vielleicht am nächsten Tag etwas zu machen, anstatt das halb so gut zu machen.

    LG

    Daria

    http://www.dbkstylez.com

  14. 14

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

You May Also Like