Kühler Trinkgenuss – Eistee selbst gemacht

An heißen Sommertagen sehne ich mich immer nach einer kühlen Erfrischung. Was passt da besser als ein leckerer selbstgemachter Eistee? Heute verrate ich euch einige Tipps, wie man Eistee ganz einfach zubereitet und ein leckeres Rezept zum nachkochen.

Eistee wir traditionell aus schwarzem Tee gemacht und mit Zucker & Zitrone verfeinert. Aber Eistee schmeckt auch wunderbar mit Früchte- oder Kräutertee und statt mit Zucker kann man den Eistee auch mit Honig süßen.

Der fertige Eistee aus dem Supermarkt enthält viel Zucker & Konservierungsstoffe. Selbstgemachten Eistee kann man dagegen sehr kalorienarm zubereiten, indem er gar nicht oder nur leicht gesüßt wird.

Wer jetzt Lust bekommen hat sich seinen Eistee selbst zu machen, sind hier ein paar Tipps dazu.

Eistee selber machen: Die besten Tipps dazu:

  1. Schwarzer Tee eignet sich durch seinen intensiven Geschmack besonders gut.
  2. Lieber etwas mehr Teeblätter verwenden, denn durch die Eiswürfel wird der Eistee verdünnt.
  3. Eistee sollte schnell gekühlt werden, am besten mit Eiswürfeln. Sonst wird der Tee bitter.
  4. Eistee erst nach dem Abkühlen in den Kühlschrank stellen, sonst wird er trüb. Sollte er doch trüb geworden sein, einfach noch etwas heißes Wasser zugeben.
  5. Auch Teebeutel kann man sehr gut für den Eistee verwenden, dabei 4-5 Teebeutel auf einen Liter Wasser verwenden.
  6. Wer seinen Eistee süßen möchte, sollte den Zucker noch in den heißen Tee geben. Im kalten Tee löst er sich nicht so gut auf. Mein Tipp: Statt Zucker kann man auch Honig oder Stevia verwenden. Aber auch ungesüßter Eistee schmeckt unglaublich gut.
  7. Eistee immer frisch genießen. Nach 3 Tagen sollte der Tee ausgetrunken sein und man sollte frischen zubereiten.

Eistee kann man ganz einfach selber machen und er schmeckt viel besser als ein überzuckerter Fertigeistee aus dem Supermarkt. Hier also ein leckeres Rezept zum nachprobieren.

Früchte-Eistee

Zutaten:

Früchtetee (aus Teebeutel oder Teeblätter), 1 Zitrone, etwas Honig oder Zucker zum süßen, Himbeeren, Erdbeeren oder Brombeeren – je nach Geschmack

Zubereitung:

1,5 Liter Früchtetee zubereiten, je nach Belieben kann man Teebeutel oder Teeblätter verwenden und ziehen lassen. Nach Geschmack den Tee mit etwas Zucker oder Honig süßen. Zitrone heiß abspülen und in Scheiben schneiden. Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren) waschen und ev. kleiner schneiden

Den Tee mit Eiswürfeln kühlen und anschließend für 2 Stunden in den Kühlschrank. Man kann den Tee aber auch schon am Vorabend zubereiten und über Nach im Kühlschrank aufbewahren.

Vorbereitete Gläser mit Eiswürfeln, Zitronenscheiben und den Beeren füllen. Anschließen den kalten Eistee in die Gläser füllen und servieren. Nach Belieben kann man den Eistee auch mit Minze verfeinern.

Gutes Gelingen und eine schöne Woche :)

xoxo Martina

 

15 Comments

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

    Das schaut sooo lecker und erfrischend aus, das wärs jetzt gerade, bei uns strahlt die Sonne vom Himmel und dazu so ein eisgekühlter Tee, yummiiii, vielen Dank für das tolle Rezept und die wunderschönen Bilder dazu, das macht sofort Lust es nachzumachen. Ich wünsche dir einen ganz wundervollen Tag, allerliebste Grüße, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

  9. 9

    Ach wie cool, so einen Eistee-Post habe ich letztens auch veröffentlicht. Das mit dem Kühlschrank ist mir aber neu. Ich liebe gekühlten Tee und werde deine Variante sicherlich ausprobieren.
    Bisous Bisous Christina

  10. 10

    Ein ziemlich cooler Erfrischungstipp, vielen Dank! Selbstgemacht schmeckt immer besser als das gekaufte Zeug! Und Du hast das so großartig angerichtet, dass das richtig Appetit macht. :)
    Liebe Grüße aus dem Schminkstübchen!

  11. 11
  12. 12
  13. 13
  14. 14
  15. 15

    Ich bin dem Eistee-Trend aktuell auch verfallen und mache mir meinen „Very Berry“ Refresher von Starbucks immer zu Hause mit Früchtetee nach – super Alternative zu den üblichen Verdächtigen aus dem Supermarkt! :)

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

You May Also Like